Sorge um den Erhalt der Mehrgenerationen­häuser

Sozialpolitik

Fritz Rudolf Körper
Fritz Rudolf Körper MdB

Fritz Rudolf Körper teilt die Sorge um den Erhalt der Mehrgenerationen­häu­ser – die SPD fordert von Familienministerin Schröder, ein Konzept für eine An­schluss­finan­zier­ung der Mehrgenera­tio­nen­häuser vorzu­legen. Auch das seit Juni 2008 beste­hen­de Mehr­genera­tionen­haus in Bad Kreuznach könnte in einigen Jahren betroffen sein.

Nach 2013 fällt der vom Bundesfamilienministerium für die ersten fünf Jahre gewährte Zuschuss von jährlich 40.000 Euro weg, so dass sich danach die Finanzierung sicher schwierig gestalten würde. Viele Mehrgenerationen­häu­ser, bundesweit, sind in ihrer Existenz bedroht, wenn der jährliche Bundeszuschuss aus dem Familien­ministerium ab 2011 ausläuft.

Die Arbeit der Mehrgenerationenhäuser ist sinnvoll und notwendig und sollte weitergeführt werden, so der Bun­destagabgeordnete Fritz Rudolf Körper. Seit der Eröff­nung im Jahr 2008 hat sich eindrucksvoll gezeigt, dass das Mehrgenerationenhaus im Hildegardiszentrum mit seiner Vielzahl generationsübergreifender Angebote und als Anlaufstelle für alle Altersgruppen für Bad Kreuznach ein Gewinn ist. Die Angebote für Kinder, Jugendliche, Senioren und Familien werden, wie z.B. das Café Klee­blatt gut angenommen. Leider hat die zuständige Bun­des­familienministerin bislang kein Konzept für eine An­schluss­finanzierung vorgelegt. Dafür nimmt die SPD-Frak­tion die zuständige Bundesministerin Schröder seit Mona­ten in die Pflicht - aber es kommt keine Reaktion. Für viele Mehrgenerationenhäuser bedeutet das finan­zielle Vakuum einen Kampf ums Überleben. Die Bundes­regier­ung verpasst die Chance, die Kommunen vor Projekt­ruinen zu bewahren und die mühsam vor Ort aufgebaute Infra­struk­tur zukunftsfest zu machen.

Deshalb fordert Körper schnelles Handeln, damit um­geh­end – schon jetzt - eine Übergangsregelung für die Fi­nan­zier­ung der Mehrgenerationenhäuser gefunden wird. Nach den schönen Worten der Bundesregierung müssen endlich Taten folgen.
Die SPD-Bundestagsfraktion hat Eckpunkte zum Erhalt und zur Weiterentwicklung der 500 Mehrgenera­tionen­häuser beschlossen und einen Antrag "Mehrgenera­tio­nen­häuser erhalten und weiterentwickeln - Prävention stär­ker fördern" in den Bundestag eingebracht, in dem wir den Ansatz verfolgen, die bisherige Ausrichtung der Mehr­genera­tionenhäuser gezielt um den neuen Schwer­punkt Prävention und Gesundheitsförderung zu erwei­tern. Die Häuser sollen weiterhin alle Generationen an­sprech­en und ihre vielfältigen Angebote wie beispiels­weise Integrationsangebote, Kinderbetreuung, Familien- oder Seniorenbildung, sinnvoll ergänzen.

 

Homepage SPD Kreisverband Bad Kreuznach

 

Kirner Wetter

 

WebsoziInfo-News

30.11.2022 19:55 Hartmann/Koß zur Nationalen Strategie gegen Antisemitismus
Besserer Schutz für Jüdinnen und Juden Sebastian Hartmann, innenpolitscher Sprecher;Simona Koß, zuständige Berichterstatterin: Heute wurde die von Nancy Faeser vorgelegte Nationale Strategie gegen Antisemitismus und für jüdisches Leben (NASAS) vom Kabinett verabschiedet. Die SPD-Bundestagsfraktion begrüßt das ausdrücklich. „Allen zivilgesellschaftlichen und politischen Bemühungen zum Trotz nimmt der Antisemitismus in Deutschland zu. Insbesondere während der Coronapandemie haben antijüdische… Hartmann/Koß zur Nationalen Strategie gegen Antisemitismus weiterlesen

30.11.2022 19:44 Achim Post zu EU/Ungarn
Orban-Regierung muss jetzt dringend und deutlich nacharbeiten Im Streit über demokratische Standards will die EU-Kommission für Ungarn vorgesehene 13 Milliarden Euro vorerst nicht auszahlen. SPD-Fraktionsvize Achim Post sieht die Orban-Regierung jetzt in der Pflicht. „Es ist zu begrüßen, dass die EU-Kommission gegenüber der ungarischen Regierung konsequent bleibt. Voraussetzung für eine Entsperrung der EU-Gelder an Ungarn… Achim Post zu EU/Ungarn weiterlesen

28.11.2022 20:26 Neue Gentechniken: Vorsorgeprinzip muss gelten
Die heutige öffentliche Anhörung des Ausschusses für Ernährung und Landwirtschaft hat den Kurs der SPD-Bundestagsfraktion im Umgang mit neuen Gentechniken bestätigt. Auch für Techniken wie CRISPR/Cas müssen Transparenz und Risikoüberprüfung verpflichtend geregelt bleiben, damit Sicherheit und Wahlfreiheit für die Verbraucherinnen und Verbraucher und für die Landwirte gewährleistet werden können. „Als SPD-Fraktion stehen wir dafür ein,… Neue Gentechniken: Vorsorgeprinzip muss gelten weiterlesen

28.11.2022 20:24 Nicht Beamtenbashing sondern Stärkung des Öffentlichen Dienstes Gebot der Stunde
Ein starker, handlungsfähiger Staat, der Krisen trotzt, ist wichtiger als je zuvor. Dazu steuern die Beamtinnen und Beamten einen großen Teil bei. Daher sind die Äußerungen von Carsten Linnemann (CDU) für uns als SPD-Fraktion inakzeptabel. Sie sind ein Schlag ins Gesicht der hart arbeitenden Beamtinnen und Beamten, die vielmehr unterstützt werden sollten, sagt Dirk Wiese.… Nicht Beamtenbashing sondern Stärkung des Öffentlichen Dienstes Gebot der Stunde weiterlesen

24.11.2022 00:18 Haushaltsrede von Bundeskanzler Scholz
„WIR HALTEN UNSER LAND ZUSAMMEN“ „Diese Bundesregierung redet nicht nur, sondern handelt“ – bei Entlastungen, Reformen, der Energie- und Sicherheitspolitik. Bundeskanzler Scholz hat in der Haushaltsdebatte eine Bilanz der Regierungspolitik der vergangenen Monate gezogen. Deutschland habe die Krise im Griff. Am Anfang der Regierung habe das gemeinsame Bekenntnis von SPD, Grünen und FDP zum Fortschritt,… Haushaltsrede von Bundeskanzler Scholz weiterlesen

Ein Service von info.websozis.de

 

Counter

Besucher:962440
Heute:12
Online:1