Delphi – Termin mit Ministerpräsident Kurt Beck

Arbeit

Carsten Pörksen, MdL
Landtagsabgeordneter Carsten Pörksen

Durch Vermittlung des SPD-Land­tags­ab­geordneten Carsten Pörksen hat Mi­nis­ter­präsident Kurt Beck den Betriebs­rat der Firma Delphi sowie IG-Metall-Ver­tre­ter zu einem Gespräch nach Mainz einge­laden, um sich durch die Interessen­ver­tre­ter der Belegschaft direkt über die Situation bei Delphi, insbeson­dere am Standort Langen­lons­heim, zu informieren.

Dabei wird nach Auffassung Pörksens auch über die im Jahre 2009 zusammen mit anderen Bundesländern und dem Bund gewährte Bürgschaft gesprochen werden be­züglich der Frage, ob diese Bürgschaft zweck­ent­frem­det verwandt worden ist oder wird. Das Arbeitsgericht habe einen entsprechend begründeten Antrag des Betriebs­rates aus Rechtsgründen abgelehnt. Davon unabhängig sei aber zu prüfen, ob nicht der Sinn der gewährten Bürg­schaft in Höhe von ca. 80 Millionen Euro ins Gegen­teil gekehrt werde. Diese sei dafür eingeräumt worden, um in einer für die Firma Delphi äußerst schwier­igen wirt­schaftlichen Situation Standorte in Deutschland zu ret­ten. Nunmehr habe sich die Situation stark verbes­sert, das Werk Langenlonsheim schreibe zum Beispiel schwarze Zahlen, und da sollen die geretteten Arbeits­plätze ver­lagert werden.

Pörksen kann das völlige Unverständnis von Belegschaft und Betriebsrat sowie der IG-Metall-Vertreter sehr gut nachvollziehen, da es nicht Aufgabe staatlicher Förder­ung ist, indirekt Arbeitsplätze zum Beispiel in Mexiko zu subventionieren. Genau darauf läuft es hinaus, wenn lukra­tive Aufträge statt in Langenlonsheim in Mexiko ab­ge­wick­elt werden.

Der Termin in Mainz wird noch vor Weihnachten, wahr­scheinlich am 21. Dezember, in der Staatskanzlei in Mainz stattfinden.

 

Homepage SPD Kreisverband Bad Kreuznach

 

Kirner Wetter

 

WebsoziInfo-News

15.02.2024 06:09 Den Filmstandort Deutschland stärken
Die vorgestellten Referentenentwürfe zur tiefgreifenden Reform des Filmförderungsgesetzes bieten eine gute Grundlage für die weiteren Beratungen. Die SPD-Bundestagsfraktion begrüßt insbesondere die Zielsetzungen und Kernpunkte der Reform – wie verlässliche Förderung, bessere Beschäftigungsbedingungen, die Reduzierung bürokratischer Hürden und die Steigerung von Transparenz sowie Effizienz. Helge Lindh, kultur- und medienpolitischer Sprecher: „Die Pläne zur Stärkung der Autonomie… Den Filmstandort Deutschland stärken weiterlesen

14.02.2024 22:08 Dirk Wiese zum Maßnahmenpaket gegen Rechtsextremismus
Rechtsstaat noch wehrhafter machen Es geht mehr denn je darum, unsere offene Gesellschaft gegen ihre Feinde zu verteidigen. Unser Rechtsstaat muss sich mit allen ihm zur Verfügung stehenden Mitteln gegen Rechtsextremisten wehren. Bundesinnenministerin Nancy Faeser hat dafür heute weitere effektive Maßnahmen vorgestellt. „Hunderttausende Menschen gehen seit Wochen gegen Hass und Hetze auf die Straße und… Dirk Wiese zum Maßnahmenpaket gegen Rechtsextremismus weiterlesen

11.02.2024 12:30 SETZE EIN ZEICHEN GEGEN RECHTSEXTREMISMUS!
Rechtsradikale Kräfte werden immer stärker. Wir müssen dagegen halten – jede und jeder Einzelne von uns. Doch was tun, wenn uns im Alltag Hass und Hetze begegnen? Vom Widerspruch am Stammtisch über Engagement in Organisationen bis zur Unterstützung von Betroffenen: Werde aktiv und setze ein Zeichen für Toleranz und Respekt. Kämpfe mit uns für eine… SETZE EIN ZEICHEN GEGEN RECHTSEXTREMISMUS! weiterlesen

11.02.2024 12:28 Dagmar Schmidt zum EU-Lieferkettengesetz
Die FDP blockiert das Gesetz kurz vor den wichtigen Verhandlungen auf EU-Ebene. Damit schwächt sie die Wirtschaft und verspielt Deutschlands Vertrauen in Europa, sagt Dagmar Schmidt. „Viele deutsche Unternehmen haben auf das europäische Lieferkettengesetz gehofft. Die FDP setzt durch ihre Ablehnung Deutschlands Vertrauen in Europa aufs Spiel. Im Gegensetz zu Hubertus Heil, der Kompromisse zu… Dagmar Schmidt zum EU-Lieferkettengesetz weiterlesen

11.02.2024 12:26 Johannes Fechner zum Kabinettsbeschluss Absenkung der Mindeststrafen bei Missbrauchsdarstellungen
Das Bundeskabinett einen Gesetzentwurf zur Anpassung der Mindeststrafen des § 184b StGB beschlossen. Mit diesem Gesetz wollen wir die Strafverschärfung für den Besitz von Missbrauchsdarstellungen von Kindern beibehalten und gleichzeitig die Ressourcen besser auf die Verfolgung von tatsächlichen Sexualstraftätern konzentrieren. „2021 haben wir mit dem Gesetz zur Bekämpfung sexualisierter Gewalt gegen Kinder die Strafen für… Johannes Fechner zum Kabinettsbeschluss Absenkung der Mindeststrafen bei Missbrauchsdarstellungen weiterlesen

Ein Service von info.websozis.de

 

Counter

Besucher:962604
Heute:37
Online:2