SPD-Kreisvorstand: Hans-Dirk Nies soll unser Landratskandidat werden

Aktuell

Bei der SPD-Kreisvorstandssitzung am 26. April in Waldböckelheim stand die Landratswahl im Mittelpunkt der Beratungen. Der Vorstand beschloss einstimmig, den Ersten Kreisbeigeordneten Hans-Dirk Nies als Kandidaten vorzuschlagen.

Aus Sicht des Kreisvorstandes bringt Nies alle Voraussetzungen für eine erfolgreiche Amtszeit als Landrat mit. Schließlich habe Nies Verwaltung "von der Pike auf gelernt" und dann noch ein Jura-Studium draufgesetzt. Er bringe also sowohl die erforderliche Verwaltungserfahrung als auch den Ausbildungshintergrund mit, um im Kreise der Landratskollegen landesweit "auf Augenhöhe" mitreden zu können. Dies ist aus der Sicht des SPD-Kreisvorstandes ein ganz wichtiges Kriterium.

"Hinzu treten die positiven persönlichen Eigenschaften des Volljuristen Hans-Dirk Nies", begründet der stellvertretende Kreisvorsitzende, Dr. Denis Alt, die Entscheidung des Vorstandes. "Hans-Dirk Nies führt unterschiedliche Standpunkte zusammen, statt zu spalten. Er ist in der Lage, in schwierigen Situationen abzuwägen, unterschiedliche Positionen zu achten und dann eine getroffene Entscheidung kraftvoll umzusetzen. Deshalb bringt er alle Voraussetzungen mit, um ein erfolgreicher Landrat zu sein." Die endgültige Entscheidung über den SPD-Kandidaten obliegt einer Kreiskonferenz, die noch zu terminieren ist.

 

Homepage SPD Kreisverband Bad Kreuznach

 

Kirner Wetter

 

WebsoziInfo-News

21.06.2019 08:06 Bessere Löhne in der Pflege
Pflegekräfte verdienen Anerkennung und eine gute Bezahlung. Doch bislang wurden sie nur sehr gering – und sehr unterschiedlich – entlohnt. Das ändern wir jetzt. Mit dem „Gesetz für bessere Löhne in der Pflege“ sorgen wir dafür, dass Pflegerinnen und Pfleger endlich anständig bezahlt werden. Um einheitliche und bessere Löhne zu erreichen, hat das Bundeskabinett das

21.06.2019 08:04 Westphal/Poschmann zu Jahresbericht Bundesregierung zu Bürokratieabbau
Der Nationale Normenkontrollrat (NKR) kritisiert zu Recht die lückenhafte Anwendung der One-In-One-Out-Regel durch die Bundesregierung beim Bürokratieabbau. Der heute veröffentlichte Jahresbericht der Bundesregierung zu besserer Rechtsetzung und Bürokratieabbau 2018 zeigt: Wir brauchen bessere Ergebnisse beim Bürokratieabbau und E-Government in Deutschland und Europa. Die Absicht der Bundesregierung, stärker auf Praxistauglichkeit, Verständlichkeit und Wirksamkeit ihrer Vorschläge an

20.06.2019 13:06 Rolf Mützenich im Gespräch mit dem vorwärts
Der kommissarische SPD-Fraktionsvorsitzende Rolf Mützenich nimmt Stellung zur künftigen Arbeit der Fraktion, den wichtigsten Themen, die jetzt auf der Agenda stehen und wie er seine Rolle sieht. Das ganze Interview auf spdfraktion.de

12.06.2019 08:12 Högl/Heidenblut zu Betreuervergütung
Bundesrat macht den Weg frei: mehr Geld für gesetzliche Betreuer Am 07. Juni 2019 hat der Bundesrat das Gesetz zur Anpassung der Betreuer- und Vormündervergütung gebilligt. Der Bundestag hatte das Gesetz bereits im Mai beschlossen. „Bund und Länder hatten sich im Vorfeld auf diesen Gesetzentwurf verständigt. An diesem Kompromiss wurde nicht mehr gerüttelt. Es ist

11.06.2019 07:10 Marja-Liisa Völlers zu Ganztagsbetreuung
Ziel bleibt Rechtsanspruch auf Ganztagsbetreuung im Grundschulalter bis 2025 Im Rahmen der Kultusministerkonferenz haben die Länder heute aktuelle Kostenberechnungen über den geplanten Rechtsanspruch für Grundschulkinder auf einen Ganztagsplatz vorgestellt. Demnach reichen die vom Bund zugesagten zwei Milliarden Euro nicht aus. Die SPD-Bundestagsfraktion hält am Ausbau des Ganztags fest, um die Länder bei der Realisierung des

Ein Service von info.websozis.de

 

Counter

Besucher:962438
Heute:47
Online:1