Arbeitsgemeinschaft für Arbeitnehmerfragen traf sich in Bad Kreuznach

Arbeit

AfA-Logo

SPD-Arbeitsgemeinschaft für Arbeitnehmerfragen traf sich in Bad Kreuznach – Sozialdemokratische Arbeitnehmer haben einiges vor!

Der Vorstand der SPD-Arbeitsgemeinschaft für Arbeitnehmerfragen (AfA)  im Kreis tagte im Rahmen eines offenen Vorstandstreffens im Parteihaus des SPD-Stadtverbandes Bad Kreuznach in der oberen Mannheimer Straße.

Zunächst zeigte man sich erfreut darüber, dass es der SPD bei den Landtagswahlen am 13. März erneut gelungen war, stärkste Partei zu werden und mit Malu Dreyer wieder die Ministerpräsidentin zu stellen. Auch die Direktwahl von Dr. Denis Alt im Wahlkreis 18 und das achtbare Ergebnis des AfA-Kreisvorsitzenden Michael Simon gegen Julia Klöckner im Wahlkreis 17 erfüllte die sozialdemokratischen Arbeitnehmer mit Freude. Michael Simon bedankte sich ausdrücklich für die solidarische Unterstützung, auch im Namen von Denis Alt.

Gleichwohl ist man besorgt hinsichtlich der Gesamtsituation der SPD. Rheinland-Pfalz sei leider nicht überall. Vor diesem Hintergrund führte man auch eine ausführliche und kritische Debatte zur aktuellen schwierigen Lage der Sozialdemokratie im Bund. „Wir machen uns hier große Sorgen um die politische Gestaltungskraft der SPD als linker Volkspartei. Von daher darf es auch kein einfaches „Weiter so“ geben. Wir müssen selbstkritisch an die Ursachen ran und mit Blick auf die Bundestagswahlen 2017 wieder mit einem klaren sozialdemokratischen Profil in die Offensive kommen. In einer Zeit, in der es die Sozialdemokratie nötiger denn je braucht, muss uns das gelingen. Es gibt Millionen Menschen, die uns Sozialdemokraten brauchen und die dürfen wir nicht enttäuschen“, erklärt Michael Simon.

Die AfA hat sich auf ihrer Sitzung vorgenommen in den nächsten Monaten ein organisationspolitisches Positionspapier zu erarbeiten. In diesem sollen wichtige Anregungen für die Parteiarbeit enthalten sein, über die dann in der Partei diskutiert werden soll. Der AfA-Kreisvorstand sieht hier eine wichtige Aufgabe seiner Arbeit. Ihm ist es wichtig, Debatten in der SPD anzustoßen und die Diskussion in der Partei zu fördern. Schwerpunkte des Papiers sollen unter anderem die politische Bildungsarbeit und inhaltliche Qualifizierung, die Stärkung der SPD-Ortsvereine und der Arbeitsgemeinschaften, die gesellschaftliche Verankerung der SPD sowie die Gewinnung neuer Mitglieder sein. Ziel ist es, das Papier auf dem nächsten SPD-Kreisparteitag im Herbst vorzulegen, kündigen die sozialdemokratischen Arbeitnehmer an.

Inhaltlich wird es in der kommenden Zeit nicht zuletzt um das Thema Mitbestimmung in Betrieben gehen. So ist der SPD-Arbeitsgemeinschaft bekannt, dass es auch in der Region - und in Bad Kreuznach selbst - Betriebe gibt, die Betriebsratsarbeit verhindern und die Gründung von Betriebsräten als wesentliches Element der Beschäftigten-Mitbestimmung blockieren. Dazu gehören auch größere Unternehmen. Das ist ein unhaltbarer Zustand, das Betriebsverfassungsgesetz gilt auch für diese, macht die AfA deutlich. In diesem Zusammenhang sei man auch im guten Kontakt und Austausch mit den zuständigen Gewerkschaften, heißt es weiter in der Pressemitteilung.

Ein weiteres Thema, das auf der Sitzung angesprochen wurde, war die Möglichkeit der Bildungsfreistellung für Arbeitnehmer nach dem rheinland-pfälzischen Bildungsfreistellungsgesetz. Hier möchte man informieren und damit dazu beitragen, dass die Beschäftigten von diesem Rechtsanspruch deutlich mehr Gebrauch machen.

 

Homepage SPD Kreisverband Bad Kreuznach

 

Kirner Wetter

 

WebsoziInfo-News

15.02.2024 06:09 Den Filmstandort Deutschland stärken
Die vorgestellten Referentenentwürfe zur tiefgreifenden Reform des Filmförderungsgesetzes bieten eine gute Grundlage für die weiteren Beratungen. Die SPD-Bundestagsfraktion begrüßt insbesondere die Zielsetzungen und Kernpunkte der Reform – wie verlässliche Förderung, bessere Beschäftigungsbedingungen, die Reduzierung bürokratischer Hürden und die Steigerung von Transparenz sowie Effizienz. Helge Lindh, kultur- und medienpolitischer Sprecher: „Die Pläne zur Stärkung der Autonomie… Den Filmstandort Deutschland stärken weiterlesen

14.02.2024 22:08 Dirk Wiese zum Maßnahmenpaket gegen Rechtsextremismus
Rechtsstaat noch wehrhafter machen Es geht mehr denn je darum, unsere offene Gesellschaft gegen ihre Feinde zu verteidigen. Unser Rechtsstaat muss sich mit allen ihm zur Verfügung stehenden Mitteln gegen Rechtsextremisten wehren. Bundesinnenministerin Nancy Faeser hat dafür heute weitere effektive Maßnahmen vorgestellt. „Hunderttausende Menschen gehen seit Wochen gegen Hass und Hetze auf die Straße und… Dirk Wiese zum Maßnahmenpaket gegen Rechtsextremismus weiterlesen

11.02.2024 12:30 SETZE EIN ZEICHEN GEGEN RECHTSEXTREMISMUS!
Rechtsradikale Kräfte werden immer stärker. Wir müssen dagegen halten – jede und jeder Einzelne von uns. Doch was tun, wenn uns im Alltag Hass und Hetze begegnen? Vom Widerspruch am Stammtisch über Engagement in Organisationen bis zur Unterstützung von Betroffenen: Werde aktiv und setze ein Zeichen für Toleranz und Respekt. Kämpfe mit uns für eine… SETZE EIN ZEICHEN GEGEN RECHTSEXTREMISMUS! weiterlesen

11.02.2024 12:28 Dagmar Schmidt zum EU-Lieferkettengesetz
Die FDP blockiert das Gesetz kurz vor den wichtigen Verhandlungen auf EU-Ebene. Damit schwächt sie die Wirtschaft und verspielt Deutschlands Vertrauen in Europa, sagt Dagmar Schmidt. „Viele deutsche Unternehmen haben auf das europäische Lieferkettengesetz gehofft. Die FDP setzt durch ihre Ablehnung Deutschlands Vertrauen in Europa aufs Spiel. Im Gegensetz zu Hubertus Heil, der Kompromisse zu… Dagmar Schmidt zum EU-Lieferkettengesetz weiterlesen

11.02.2024 12:26 Johannes Fechner zum Kabinettsbeschluss Absenkung der Mindeststrafen bei Missbrauchsdarstellungen
Das Bundeskabinett einen Gesetzentwurf zur Anpassung der Mindeststrafen des § 184b StGB beschlossen. Mit diesem Gesetz wollen wir die Strafverschärfung für den Besitz von Missbrauchsdarstellungen von Kindern beibehalten und gleichzeitig die Ressourcen besser auf die Verfolgung von tatsächlichen Sexualstraftätern konzentrieren. „2021 haben wir mit dem Gesetz zur Bekämpfung sexualisierter Gewalt gegen Kinder die Strafen für… Johannes Fechner zum Kabinettsbeschluss Absenkung der Mindeststrafen bei Missbrauchsdarstellungen weiterlesen

Ein Service von info.websozis.de

 

Counter

Besucher:962604
Heute:37
Online:1