SPD-Bundestagsfraktion vor Ort in Niederhambach MdB Fritz Rudolf Körper lud zum Thema Rente ein

Bundespolitik

Der heimische Bundestagsabgeordnete Fritz Rudolf Körper hatte für den Veranstaltungstermin „SPD-Bundestagsfraktion vor Ort“ ins Niederhambacher Gemeinschaftshaus zum Thema Rente eingeladen. Zu Gast war der Rentenexperte der SPD-Bundestagsfraktion, Anton Schaaf MdB.

„Wir haben das beste Rentensystem der Welt. Die Finanzkrise hat gezeigt, dass das umlagefinanzierte Rentensystem zu erhalten und weiterzuentwickeln ist“, war das klare Eingangsstatement von Körper. Dabei stünden die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer als die echten Leistungsträger der Gesellschaft im Mittelpunkt. Den bekannten Ausspruch der 80er Jahre des damaligen Bundesarbeitsministers Norbert Blüm „Die Rente ist sicher!“ hatte Fritz Rudolf Körper als provokante Frage umgekehrt und damit an seinen Kollegen Schaaf weitergeleitet.

Anton Schaaf ist bei seinem politischen Dauerbrennerthema Rente so begeistert, dass er mit einem kernigen „Rente ist Rock ‚n‘ Roll“ dafür warb, über das Thema weiter zu denken als bis zum eigenen Rentenanspruch. Berufliche Reha, Erwerbsminderungsrenten, das Recht auf eine betriebliche Altersvorsorge, die Sorge um die Hinterbliebenen und den Zusammenhang zwischen Beitrag und Ertrag seien Stichworte, über die man Bescheid wissen müsse, wenn man über Rente spreche. Der Vorsitzende der sozialdemokratischen Arbeitsgemeinschaft für Arbeitnehmerfragen im Kreis Birkenfeld, Stefan Worst, machte in seinem Zwischenruf deutlich, dass eine abschlagsfreie Rente ab 63 für alle, die 45 Jahre einbezahlt haben, möglich sein müsse. Dies sei richtigerweise Teil des SPD-Rentenkonzeptes.

Gute Rente fängt bei guter Entlohnung an. „Die Einführung eines gesetzlichen Mindestlohnes ist Grundlage für ein gutes Leben im Alter, denn prekäre Arbeitsverhältnisse, die immer noch ungleiche Entlohnung von Frauen und der Missbrauch von Leih- und Zeitarbeit“ führen zwangsläufig dazu, dass die Rentenkonten nicht ordentlich gefüllt werden“, mahnte Schaaf während der lebhaften Diskussion an.

„Wir in der SPD-Bundestagsfraktion stehen für ein solidarisches Rentensystem, dessen Grundlage gute Arbeit ist. Denn mit guter Arbeit und guten Löhnen sichern wir ein gutes Leben im Alter. Auch die Solidarrente von mindestens 850 Euro für alle, die fleißig waren, aber zu wenig verdient haben und ein würdiger Übergang in eine abschlagsfreie Rente für die , die wegen einer Behinderung oder Krankheit das Renteneintrittsalter nicht erreichen können, sind unsere Angebote an die Bürgerinnen und Bürger“, so Fritz Rudolf Körper abschließend.

 

Homepage SPD Kreisverband Bad Kreuznach

 

Kirner Wetter

 

WebsoziInfo-News

16.01.2020 16:29 Herzlichen Glückwunsch, Münte!
Franz Müntefering wird 80. Von der Volksschule zum Vizekanzler. Ein Vollblutpolitiker aus Überzeugung. Sozialdemokrat, immer. Stets ist er dabei er selbst geblieben: nüchtern, gelassen, mutig, voller Leidenschaft, mitunter verschmitzt und nie abgehoben. Immer unverwechselbar. Dafür schätzen ihn die Menschen – über Parteigrenzen hinweg. Das Glückwunschschreiben der Parteivorsitzenden Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans im Wortlaut. Quelle:

11.01.2020 22:04 Für mehr bezahlbare Wohnungen
Wir wollen die preistreibende Spekulation mit Grund und Boden bekämpfen, damit Wohnungen entstehen, deren Mieten alle zahlen können. Mit kaum etwas anderem lässt sich so leicht Geld verdienen wie mit Grundstücken und den Gebäuden darauf. Besonders seit der Finanzkrise wird mit Boden und Immobilien spekuliert. In Stuttgart etwa kommen bereits 50 Prozent der Immobilieninvestitionen aus

03.01.2020 08:17 Das ändert sich 2020
Mehr Geld für Auszubildende, Familien, Rentnerinnen und Rentner – sowie günstigere Bahnfahrten für alle: Die Bundesregierung hat für 2020 viele Änderungen auf den Weg gebracht. Was sich für die Menschen in Deutschland in diesem Jahr ändert. Die wichtigsten Neuregelungen im Überblick auf spd.de

30.12.2019 11:16 Wir trauern um Manfred Stolpe
Der erste Brandenburger Ministerpräsident nach der Wiedervereinigung, Manfred Stolpe, ist tot. Er starb in der Nacht zum Sonntag im Alter von 83 Jahren. SPD-Chef Norbert Walter-Borjans schrieb, Stolpes Tod mache ihn „sehr traurig“. „Mit ihm verlieren Deutschland, Brandenburg und die Sozialdemokratie eine prägende Persönlichkeit.“ Stolpe habe „wie kein anderer den Aufbau des Landes Brandenburg und

28.12.2019 22:19 Bärbel Bas zum Defizit der Krankenkassen
Bärbel Bas, stellvertretende SPD-Fraktionschefin, nimmt Stellung zum Defizit der Krankenkassen. „Krankenkassen sind keine Sparkassen, sondern bieten Service-Leistungen für ihre Versicherten. Im letzten Jahr hat es zahlreiche Verbesserungen für uns Versicherte gegeben: Mittels Terminservice-Gesetz werden Facharzttermine zeitnah vermittelt und Pflegeeinrichtungen bekommen mehr Personal – das kostet Geld. Es ist daher richtig, dass Rücklagen in Höhe von rund

Ein Service von info.websozis.de

 

Counter

Besucher:962438
Heute:28
Online:1