SPD-Arbeitnehmer für aktive Beschäftigungspolitik und Qualifizierung

Arbeit

AfA-Logo

Namhafte Persönlichkeiten und renommierte Fachleute der deutschen Arbeitsmarkt- und Sozialpolitik aus Gewerkschaften, Sozial­ver­bänden und Hochschulen fordern in ei­nem gemeinsamen Aufruf die Bundesregierung zur ar­beits­marktpolitischen Umkehr auf. Diese erhalten Unter­stüt­zung von der SPD-Arbeitsgemeinschaft für Arbeit­nehmerfragen (AfA) im Kreis.

Gefordert wird:
  • eine Rücknahme der Sparbeschlüsse in der Beschäftigungsförderung,
  • mehr Handlungsspielräume für die Jobcenter vor Ort,
  • mehr sinnvolle Beschäftigungsangebote für schwer vermittelbare Langzeitarbeitslose und
  • die rechtliche und finanzielle Absicherung der Institutionen, die vor Ort die Leistungen für diese Personen erbringen, so etwa Beschäftigungsunternehmen oder Fortbildungseinrichtungen.
Die Sparbeschlüsse der konservativ-lieberalen Regierung und die anstehende Instrumentenreform bei der aktiven Arbeitsmarktpolitik führen aus Sicht der Arbeitsgemeinschaft für Arbeitnehmerfragen im SPD-Kreisverband Bad Kreuznach zu einer immer stärkeren und immer einseitigeren Konzentration auf gut vermittelbare Arbeitslose. Gleichzeitig werden die Hilfen für diejenigen, die auf absehbare Zeit ohne realistische Chance auf eine Vermittlung in eine existenzsichernde Arbeit sind, abgebaut oder erschwert. Die Konsequenz sei trotz aller aktuell positiv erscheinenden Zahlen eine fatale Zweiteilung des Arbeitsmarktes, wovon auch unsere Region betroffen sei, erklärt der Kreisvorsitzender der sozialdemokratischen Arbeitnehmer Michael Simon. Langzeitarbeitslose und schwer Vermittelbare werden dabei zunehmend „auf der Strecke“ bleiben, wenn kein Kurswechsel in der Beschäftigungspolitik eingeschlagen wird, darunter nicht zuletzt auch viele benachteiligte Jugendliche, heißt es weiter in der Pressemitteilung der SPD-Arbeitnehmer, die sich für eine aktive Beschäftigungspolitik und gezielte Qualifizierung aussprechen. Eine Politik, die hier spare, handele unverantwortlich, so Michael Simon.
 

Homepage SPD Kreisverband Bad Kreuznach

 

Kirner Wetter

 

WebsoziInfo-News

05.02.2023 15:53 Dirk Wiese zu Fluchtgeschehen/Migrationsgipfel
Was an Unterstützung möglich ist, machen wir auch möglich Die aktuelle Lage ist für Städte und Gemeinden aufgrund des Krieges in der Ukraine und dem generellen Fluchtgeschehen zweifelsohne herausfordernd, sagt Dirk Wiese. Er nimmt aber auch die Union in die Pflicht. „Die aktuelle Lage ist für die Städte und Gemeinden aufgrund des Krieges in der… Dirk Wiese zu Fluchtgeschehen/Migrationsgipfel weiterlesen

29.01.2023 17:45 MEHR WOHNGELD FÜR MEHR MENSCHEN
Kann ich mir meine Wohnung auch in Zukunft noch leisten? Diese Frage stellen sich Viele angesichts der gestiegenen Gas- und Strompreise. Damit die Miete und die Energiekosten kein Konto ins Minus bringen, gibt es jetzt das Wohngeld Plus. Wir haben das Wohngeld im Schnitt verdoppelt und die Zahl der Anspruchsberechtigten mehr als verdreifacht. Damit Wohnen für alle bezahlbar… MEHR WOHNGELD FÜR MEHR MENSCHEN weiterlesen

29.01.2023 17:44 SOZIALDEMOKRATISCHE ANTWORTEN AUF EINE WELT IM UMBRUCH
Die Kommission Internationale Politik des Parteivorstandes hat mit einer Neuausrichtung sozialdemokratischer internationaler Politik Antworten auf eine Welt im Umbruch formuliert. Wir dokumentieren das Ergebnispapier. Kommission Internationale Politik: „Sozialdemokratische Antworten auf eine Welt im Umbruch“

26.01.2023 17:46 Bernhard Daldrup zum Programm klimafreundlicher Neubau
Bernhard Daldrup, bau- und wohnungspolitischer Sprecher: Zwei neue Förderprogramme zur Unterstützung des Wohnungsneubaus gehen in Kürze an den Start. Ab März beginnt das Förderprogramm für klimafreundlichen Neubau (KFN). Ab Juni 2023 erfolgt eine bessere und zielgerichtete Neubauförderung für Familien. „Zusammen bilden die Maßnahmen einen starken Impuls für Eigentumsförderung und Klimaschutz. Beides hat für uns einen… Bernhard Daldrup zum Programm klimafreundlicher Neubau weiterlesen

17.01.2023 19:37 Rita Hagl-Kehl zum Verbot von Kindermarketing
Rita Hagl-Kehl, stellvertretende ernährungspolitische Sprecherin: Die SPD-Bundestagsfraktion begrüßt den längst überfälligen Vorstoß zwei großer Discounter, ungesunde Lebensmittel nicht länger gezielt an Kinder zu bewerben. Die beiden Discounter machen es vor, nun muss die gesamte Lebensmittelbranche nachziehen. Das Bundesernährungsministerium muss schnellstmöglich eine gesetzliche Regulierung von Kindermarketing vorgeben. „Die SPD-Bundestagsfraktion setzt sich dafür ein, dass die Vereinbarung… Rita Hagl-Kehl zum Verbot von Kindermarketing weiterlesen

Ein Service von info.websozis.de

 

Counter

Besucher:962440
Heute:5
Online:1