Sozialdemokratische ArbeitnehmerInnen wählen neuen Kreisvorstand – Mario Paulus neuer AfA-Vorsitzender

Arbeit

Der neu gewählte Vorstand um seinen Vorsitzenden Mario Paulus (4. v.l.)

Die Arbeitsgemeinschaft für Arbeitnehmerfragen (AfA) in der SPD im Kreis Bad Kreuznach hat sich an ihrer Spitze personell neu aufgestellt. Zum neuen Kreisvorsitzenden der sozialdemokratischen Arbeitnehmer wählten die Mitglieder auf der Kreiskonferenz – coronabedingt auf Abstand im Restaurant 'Auszeit' - den 36-jährigen Mario Paulus aus Waldlaubersheim. Dieser ist Mitglied der Gewerkschaft IG Metall und Betriebsratsvorsitzender bei der KHS in Bad Kreuznach.

Er bringt damit ganz viel praktische betriebliche Erfahrung, nicht zuletzt auch im Zusammenhang mit der Interessenvertretung von Arbeitnehmerin und Arbeitnehmern, mit. Eine gute und überzeugende Wahl, wie sich an dem einstimmigen Ergebnis zeigte.

Zum Stellvertreter wurde Kurt Barthelmeh aus Weinsheim gewählt. Dieser hatte das Amt des stellvertretenden AfA-Kreisvorsitzenden bereits inne. Beisitzer im neuen AfA-Kreisvorstand sind Patricia Erb aus Guldental, Annette Frey aus Bad Kreuznach, Georg Beutel aus Bad Kreuznach-Bosenheim sowie der Pfaffen-Schwabenheimer Michael Simon, der zugleich auch Kreisvorsitzender des DGB ist.

Ausgeschieden aus dem Vorstand ist der frühere IG Metall-Bevollmächtige in der Verwaltungsstelle Bad Kreuznach, Edgar Brakhuis. Der IG Metaller Brakhuis hatte in den zurückliegenden Jahren die Arbeit mit geprägt und unterstützt. Auf der Versammlung wurde ihm daher ausdrücklich für sein Engagement gedankt.

Gäste auf der Konferenz waren der AfA-Landesvorsitzende Michael Jung, der SPD-Kreisvorsitzende Dr. Denis Alt, der SPD-Fraktionsvorsitzende im Kreistag, Carsten Pörksen, sowie der SPD-Landtagsabgeordnete Markus Stein. Alle gemeinsam wünschten in Redebeiträgen dem neugewählten Vorstand alles Gute und viel Erfolg im Interesse einer Politik für die ArbeitnehmerInnen.

Neben den Wahlen wurde auf der Konferenz auch über Schwerpunktthemen diskutiert. Dabei ging es unter anderem um das Thema Digitalisierung und Homeoffice sowie die Veränderungen in der modernen Arbeitswelt. Man betonte die Notwendigkeit, diesen Prozess der Transformation mit den Beschäftigten aufgrund ihrer Erfahrungen zu gestalten.

Ausführlich diskutiert wurde auch die aktuelle Krisensituation in zahlreichen Branchen in der Folge der Coronapandemie. Wichtig sei nicht zuletzt, dass die Bewältigung der Krise nicht auf Kosten der ArbeitnehmerInnen geschehe, sondern gerecht finanziert werden müsse. Dazu gehöre auch die Heranziehung sehr hoher Vermögen bei der Finanzierung gesamtgesellschaftlicher Aufgaben. Dies sei eine Frage der Gerechtigkeit, die die SPD immer wieder stellen müsse, hieß es.

In den nächsten Wochen und Monaten möchte man die inhaltlichen Arbeitsschwerpunkte der AfA konkretisieren. Unter anderem sucht man den Kontakt zu den Betriebs - und Personalräten. Auch in der SPD möchte man die politische Basis verbreitern und in die Ortsvereine wirken. Natürlich stehen auch die Wahlen im kommenden Jahr im Zentrum der AfA-Arbeit. Dr. Denis Alt und Michael Simon, die sich beide um ein Landtagsmandat bewerben, wurde seitens der AfA die Unterstützung zugesagt. Es geht darum, die SPD so stark wie möglich zu machen. Nur mit einer starken Sozialdemokratie sei eine Politik möglich, die sowohl auf wirtschaftliche Stärke und soziale Gerechtigkeit, als auch ökologischen Ausgleich setze. Dafür lohne es sich zu kämpfen, wie Mario Paulus erklärte.

Der neue Vorsitzende bedankte sich sehr für das ihm entgegengebrachte Vertrauen. Er freue sich auf eine gute Zusammenarbeit und darauf, wichtige Impulse in die politische Diskussion der SPD einbringen zu können.

 

Homepage SPD Kreisverband Bad Kreuznach

 

Kirner Wetter

 

WebsoziInfo-News

22.10.2020 09:36 SPD-Wirtschaftsforum veröffentlicht Positionspapier zur Wirtschaftspolitik in den Ländern
Berlin, den 20. Oktober. Das Wirtschaftsforum der SPD e.V. hat heute das Positionspapier „Innovativ, zukunftsorientiert, nachhaltig – Best-Practice-Beispiele sozialdemokratischer Wirtschaftspolitik auf Länderebene“ veröffentlicht. Zu dessen UnterstützerInnen zählen hochrangige WirtschaftspolitikerInnen aller 16 Länder des Bundes.Im Fokus stehen Kernbereiche sozialdemokratischer Wirtschafts-, Industrie- und Arbeitspolitik, die auf gute Arbeitsplätze, Investitionen in Infrastruktur und Innovation und gleichwertige Lebensverhältnisse in allen Regionen

22.10.2020 08:59 Kunst und Kultur in der Pandemie: Ermöglichen, erhalten, sichern.
Angesichts der Debatten über neuerliche Einschränkungen des öffentlichen Lebens zur Bekämpfung der Corona-Pandemie erklärt Carsten Brosda, Vorsitzender des Kulturforums der Sozialdemokratie: Wir alle müssen jetzt dazu beitragen, möglichst viel Kunst und Kultur heute zu ermöglichen, mittelfristig abzusichern und langfristig krisenfest zu machen. Überall auf der Welt befinden sich Gesellschaften im Kampf gegen die Corona-Pandemie in einer

21.10.2020 20:44 Verfassungsfeinde konsequent bekämpfen
Der heute vom Bundeskabinett beschlossene Gesetzentwurf zur Anpassung des Verfassungsschutzrechts ermöglicht dem Bundesamt für Verfassungsschutz, noch effektiver gegen Extremisten und Verfassungsfeinde in der analogen wie digitalen Welt vorgehen zu können. „Extremisten bedrohen unsere freie Gesellschaft. Daher benötigt unsere Demokratie einen Verfassungsschutz als Frühwarnsystem, der wirksam gegen alle Verfassungsfeinde – ob online oder offline – vorgeht.

21.10.2020 19:42 Zu schwache Ergebnisse der EU-Agrarminister
Die EU-Staaten haben bis in die Morgenstunden über die künftige Agrarpolitik verhandelt. Unser Fraktionsvize Matthias Miersch und agrarpolitischer Sprecher Rainer Spiering zeigen sich damit nicht zufrieden: „Das reicht nicht!“ „Das reicht nicht! Offensichtlich verkennen die Agrarminister die Lage und legen zu schwache Ergebnisse zur GAP vor. Die Neuausrichtung der europäischen Agrarmilliarden ist ein wichtiger Schlüssel für den

21.10.2020 18:42 Katja Mast zu Kabinettsbeschlüssen
Sich an Kindern zu vergreifen, ist das Allerletzte, sagt Katja Mast. Die SPD-Fraktionsvizin begrüßt den Kabinettsbeschluss vom Mittwoch ausdrücklich. „Sich an Kindern zu vergreifen, ist das Allerletzte. Es ist erbärmlich. Es ist widerlich. Es zerstört zerbrechliche Seelen. Deshalb ist es absolut richtig, dass das Kabinett heute beschlossen hat, das Gesetz weiter zu verschärfen und auch

Ein Service von info.websozis.de

 

Counter

Besucher:962438
Heute:12
Online:1