Probleme bei der Gewinnung von Badeärzten

Gesundheit

Carsten Pörksen
Carsten Pörsken MdL

Die ungewisse Zukunft bei der Gewinn­ung von anerkannten Badeärzten in der Kur­stadt Bad Kreuznach hatte den SPD-Land­tags­ab­ge­ord­ne­ten Carsten Pörk­sen ver­an­lasst, das Problem der Gesund­heits­minis­terin Malu Dreyer und ihrem Staats­sekre­tär Christoph Haber­mann vor­zutragen und um Unter­stütz­ung bei der Lösung des Problems zu erhalten.

Insbesondere Sanitätsrat Dr. Jöckel hatte auf die Ge­fahr hingewiesen, dass auf Grund neuer Zulassungs­vor­aus­setz­ungen niedergelassene Ärzte nicht mehr bereit sei­en, die Zulassungsqualifikation zu erwerben.

In ihrer Antwort teilt die Ministerin mit, dass sie sich zwischenzeitlich an die Landesärztekammer und deren Vorsitzenden gewandt hat, da auch sie die Entwicklung auf Grund zu hoher Qualifikationsanforderungen für pro­blematisch hält. Dagegen wird es nur mit anerkannten Bade­ärzten möglich sein, die Klassifizierung von Bad Kreuz­nach als staatlich anerkanntes Heilbad zu sichern. Dies gilt im Übrigen, laut Pörksen, für alle Kurbäder in Rhein­land-Pfalz und darüber hinaus.

Die Ministerin hat der Landesärztekammer vorgeschlagen zu prüfen, inwieweit der Vorschlag des Verbandes der Deutschen Badeärzte auf Änderung der Weiter­bildungs­ordnung aufgegriffen werden könne. Dieser sieht vor, die Qualifikation durch einen Erwerb und Nachweis von Kennt­nissen in der Kurmedizin in mindestens 1-jähriger Tätigkeit in einem staatlich anerkannten Heil- oder Kurort zu belegen. Dabei handelt es sich weitgehend um die frühere Regelung, wie sie auch in Niedersachsen wieder Anwendung finden soll. Nach der jetzt gültigen Weiter­bil­dungs­ordnung ist eine 12-monatige Weiter­bil­dungs­zeit bei einem Weiterbildungsbefugten für physikalische Ther­apie und Balneogie oder physikalische rehabilitative Medi­zin erforderlich. Diese große finanzielle und zeitliche Be­las­tung führt dazu, dass immer weniger Mediziner be­reit sind, Badearzt zu werden.

Mit dieser Problemlösung befassen sich nach Kenntnis der Gesundheitsministerin Dreyer bereits mehrere Ärzte­kammern, zumal es sich offensichtlich um ein bundes­weites Problem handelt. Pörksen hofft, dass nunmehr die Landes­ärzte­kammer sich zügig dieses Problems an­nehm­en werde, da es letztlich um die Existenz vieler Kurorte auch in Rheinland-Pfalz gehe. Er, Pörksen, werde jeden­falls am Thema dran bleiben, eine für Bad Kreuznach als Kur- und Fremdenverkehrsort äußerst wichtige Ent­wick­lung.

 

Homepage SPD Kreisverband Bad Kreuznach

 

Kirner Wetter

 

WebsoziInfo-News

17.04.2021 09:17 Sachgrundlose Befristung: Koalitionsvertrag muss jetzt endlich umgesetzt werden
SPD und CDU/CSU haben im Koalitionsvertrag vereinbart, sachgrundlose Befristungen und Kettenbefristungen einzuschränken. Nun hat Hubertus Heil, Bundesminister für Arbeit und Soziales, einen Gesetzentwurf dazu vorgelegt. Besonders in der aktuellen durch die Corona-Pandemie geprägten Situation benötigen Menschen Sicherheit im Beruf. Eine Eindämmung sachgrundloser Befristung ist überfällig. „Die Abschaffung der sachgrundlosen Befristung ist schon lange eine sozialdemokratische

17.04.2021 09:15 StVO-Novelle: Kompromiss zu Bußgeldern
Nach monatelangem Ringen hat sich die Verkehrsministerkonferenz heute auf einen Kompromiss zu einer Reform des Bußgeldkatalogs geeinigt. Alle bereits im letzten Jahr beschlossenen unstrittigen Bußgelder können rechtssicher umgesetzt werden. Ein Fahrverbot bereits bei niedrigeren Tempoverstößen wird es nicht geben, allerdings werden die Bußgelder bei Geschwindigkeitsverstößen deutlich erhöht. Die StVO-Novelle musste wegen eines Formfehlers neu verhandelt

13.04.2021 16:09 Kabinett billigt Bundes-Notbremse – Gemeinsam die dritte Welle brechen
Das Bundeskabinett hat bundesweit einheitliche Regelungen beschlossen, um die immer stärker werdende dritte Corona-Welle in Deutschland zu brechen. „Das ist das, was jetzt notwendig ist: Regelungen, die im ganzen Bundesgebiet überschaubar, nachvollziehbar für jeden einheitlich gelten“, sagte Vizekanzler Olaf Scholz am Dienstag. In den vergangenen Tagen hatten der Vizekanzler und die Kanzlerin mit vielen Kabinettskolleg*innen,

13.04.2021 15:09 SPD fordert Ende des „egozentrischen Kandidatenwettbewerbs“
Markus Söder will es werden, Armin Laschet auch. Da zwei sich öffentlich streiten, bleibt die Kanzlerkandidatur der CDU/CSU weiter ungeklärt. Für die SPD ist das unverantwortlich. Denn mit der Bekämpfung der Corona-Pandemie warten wichtige politische Aufgaben. SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil wird am Montagabend in der ARD-Sendung „Hart aber fair“ deutlich: „Das ist eine der wichtigsten Sitzungswochen

13.04.2021 08:23 Corona-Tests am Arbeitsplatz – Fragen und Antworten
Für viele Schüler*innen ist es längst normal, jetzt müssen bald auch alle Unternehmen verpflichtend ihren Beschäftigten Corona-Tests anbieten – bezahlt von der Firma. „Alle müssen jetzt ihren Beitrag im Kampf gegen Corona leisten, auch die Arbeitswelt. Um die zu schützen, die nicht von zu Hause arbeiten können, brauchen wir flächendeckend Tests in den Betrieben“, sagte

Ein Service von info.websozis.de

 

Counter

Besucher:962440
Heute:34
Online:1