Körper: Scharfe Kritik an der Antwort des Verteidigungsministeriums zu Fragen nach der Bild-Kampagne

Bundespolitik

Fritz Rudolf Körper
Fritz Rudolf Körper MdB

Fritz Rudolf Körper übt scharfe Kritik an der Antwort des Bundes­vertei­di­gungs­minis­teriums zu Fragen nach der Bild-Kam­pag­ne zur Nach­wuchs­ge­win­nung der Bundes­wehr.
Die Antwort des Vertei­digungs­minis­teriums auf Fragen des SPD-Vertei­digungs­politikers und Rehborner Bundes­tags­abge­ordneten Fritz Rudolf Körper zur geplanten Kam­pag­ne in Medien des Springer-Verlages lässt den Schluss zu, dass vor allem Frauen und Männer ohne oder mit Haupt­schul­abschluss für die Bundes­wehr begeistert werden sollen.

Ob die ausschließliche Ausrichtung auf diese Zielgruppe die richtige ist für den Umbau der Bundes­wehr von einer Wehr­pflicht- zu einer Frei­willigen­armee bezweifele ich sehr stark, so der Parla­menta­rische Staats­sekretär a.D. weiter. Bisher sind wir Verteidi­gungs­politiker davon aus­gegangen, dass es beim Umbau der Bundes­wehr darum geht, gute Köpfe für den Dienst in der Armee auch für die Mannschaftslaufbahn zu gewinnen. Gerade vor dem Hinter­grund, dass diese Gruppe die Basis für den Einsatz der Bundes­wehr bilden soll, ist die einseitige Zielgruppen­ansprache des Verteidi­gungs­ministeriums noch unver­ständlicher, kritisiert Körper.

Es müsse darum gehen, den Nach­wuchs für die Bundes­wehr aus allen Bevölkerungs­schichten zu gewinnen. Mit diesem Vorgehen werden die bisherigen Vorgaben für den Umbau der Bundes­wehr verfehlt, betont der SPD-Ver­tei­di­gungs­politiker. Es sei noch nicht einmal geklärt, in wel­chem Umfang die anvisierte Ziel­gruppe durch die ausge­wähl­ten Medien erreicht wird.

Die Antwort des Verteidi­gungs­ministeriums verweist dazu nur auf den allgemeinen Verbrei­tungsgrad der Medien des Springer-Verlages, ohne weitere Differen­zierung. Für diese vier­wöchige Kampagne in den Medien des Springer-Verlages sollen insgesamt ca. 600.000 Euro ausgegeben werden. Dies sind ca. 12,5% des Budgets der gesamten für das Jahr 2011 konzi­pierten Werbe­kampage, so die Antwort des Verteidi­gungs­ministeriums auf eine weitere Frage von Fritz Rudolf Körper. Viel Geld, um die Lauf­bahn der Mann­schaften bekannt zu machen, und es könnte aus unserer Sicht sinn­voller für eine Attrak­ti­vi­täts­steigerung in der Truppe eingesetzt werden, kri­ti­siert Fritz Rudolf Körper. Attrak­ti­vi­tät des Dienstes selbst ist die beste Werbung für eine gute Nach­wuchs­gewinnung der Bundes­wehr.

 

Homepage SPD Kreisverband Bad Kreuznach

 

Kirner Wetter

 

WebsoziInfo-News

01.06.2020 11:04 Kindertag: Für ein gutes Aufwachsen aller Kinder
Am 1. Juni ist Internationaler Kindertag. An dem Tag macht auch die SPD-Bundestagsfraktion auf die Rechte und Bedürfnisse von Kindern aufmerksam. „Der Internationale Kindertag am 1. Juni findet in diesem Jahr unter den aller Orten zu spürenden Auswirkungen des Corona-Virus statt. Kinder und ihre Familien stehen derzeit oft unter noch mehr Druck als es ohne

01.06.2020 11:00 Gedenken an Walter Lübcke: Null Toleranz für Hass und Hetze
Am 2. Juni vor einem Jahr wurde Regierungspräsident Walter Lübcke ermordet. Walter Lübcke galt und gilt vielen Menschen, die sich gegen Hass und Hetze und für ein demokratisches und vielfältiges Deutschland einsetzen, als Vorbild. Die SPD-Bundestagsfraktion tritt antidemokratischem, rassistischem und nationalistischem Gedankengut entschieden entgegen.  „Mutmaßlicher Täter war ein den Behörden bekannter Rechtsextremist. Ein etwaiges Netzwerk

29.05.2020 16:37 Schluss mit Werbung für Zigaretten: Gesundheitsschutz muss Vorrang vor Wirtschaftsinteressen haben
Am Freitag wurde im Bundestag in 1. Lesung ein umfassendes Verbot der Tabakaußenwerbung debattiert. Für den SPD-Fraktionsvizen Matthias Miersch gilt: Gesundheitsschutz vor Wirtschaftsinteressen! „Werbung für Zigaretten gehört bald der Vergangenheit an – das ist gut und richtig so. Ich bin froh, dass wir endlich ein umfassendes Verbot der Tabakaußenwerbung in den Bundestag einbringen. Dafür hat

25.05.2020 10:19 Keine Toleranz für Ausbeutung
Interview mit Rolf Mützenich für RND SPD-Fraktionsvorsitzender Rolf Mützenich fordert im Interview mit dem RND, Missbrauch von Leih- und Werkverträgen überall zu verbieten. Es dürfe keine Toleranz für Ausbeutung geben. Das ganze Interview auf spdfraktion.de

22.05.2020 06:10 Kommunaler Solidarpakt
Das öffentliche Leben findet dort statt, wo man zu Hause ist: in den Städten und Gemeinden. Mit guten Schulen und Kitas. Im Sportverein, dem Schwimmbad, der Bibliothek. Mit einem guten Angebot von Bussen und Bahnen – und von sozialen Einrichtungen. Die meisten öffentlichen Investitionen kommen aus den Kommunen. Wenn sie ausbleiben, sinkt ein Stück weit

Ein Service von info.websozis.de

 

Counter

Besucher:962438
Heute:26
Online:1