Bau des Justizzentrums in Bad Kreuznach

Stadtverband

Carsten Pörksen, MdL
Fraktionsvorsitzender Carsten Pörksen

"Die Behauptung von CDU- und FDP- Lokalpolitikern, die Landesregierung wolle sich mit dem Vorwand der Radonbelastung des für das Justizzentrum vorgesehenen Grundstücks von dem Neubau 'verabschieden', ist völlig aus der Luft gegriffen", erklärte der SPD-Abgeordnete und Stadtratsfraktionsvorsitzende Carsten Pörksen zu entsprechenden Verlautbarungen.

So habe Justizminister Jochen Hartloff vor wenigen Tagen in einem Gespräch mit den Leiterinnen und Leitern und der Personalvertretungen der Bad Kreuznacher Justizbehörden den Sachverhalt erläutert und zugesichert, dass der Radonproblematik dadurch begegnet werden solle, dass alle in diesen Fällen notwendigen und üblichen bautechnischen Vorkehrungen gegen das Eindringen des Gases in den Baukörper getroffen werden. Dies habe er ihm, Pörksen, zwischenzeitlich in Kenntnis der Stellungnahme des Rechnungshofpräsidenten schriftlich mitgeteilt. Wer deshalb wieder einmal angebliche Schließungspläne bezüglich des Landgerichts in die Welt setze, müsse sich die Frage gefallen lassen, ob er sie nicht herbeirede. „Justiz- und Finanzministerium bleiben bei ihrer Absicht, das Justizzentrum in Bad Kreuznach zu bauen, wenn möglich privatfinanziert“, so Pörksen weiter, „wegen der aufgeworfenen Problematik ergibt sich eine gewisse zeitliche Verzögerung. Die ist aber im Interesse einer erfolgreichen Umsetzung des Bauvorhabens zu akzeptieren, zumal die Landesregierung die Probleme für lösbar hält.“

Bezüglich des Grundstückpreises werde zur Zeit ein Gutachten durch den Gutachterausschuss beim Vermessungs- und Katasteramt erstellt, dass zur Grundlage des Preises gemacht werden soll, ein durchaus übliches Verfahren.

„Aus all diesen Gründen sollten wir die Landesregierung bei ihren Bemühungen unterstützen, statt sie grundlos anzugreifen oder Unterstellungen in die Welt zu setzen“, stellt Pörksen abschließend fest.

 

Homepage SPD Kreisverband Bad Kreuznach

 

Kirner Wetter

 

WebsoziInfo-News

16.04.2024 15:10 Bernd Westphal im Podcast zur wirtschaftlichen Lage in Deutschland
“Wir werden nicht das Streichkonzert im sozialen Bereich machen. Ganz im Gegenteil” In der aktuellen Folge des Podcasts „Lage der Fraktion“ ist Bernd Westphal zu Gast, der wirtschaftspolitische Sprecher der SPD-Fraktion. Er erklärt, warum die wirtschaftliche Lage besser ist, als viele sagen; dass die Kritik der Wirtschaftsverbände an der Bundesregierung unangemessen ist, und, wieso die… Bernd Westphal im Podcast zur wirtschaftlichen Lage in Deutschland weiterlesen

15.04.2024 15:11 Statement der stellvertretenden Vorsitzenden der Ampel-Fraktionen zur Einigung beim Klimaschutzgesetz
Einigung beim Klimaschutzgesetz und Solarpaket Die Regierungsfraktionen haben sich in den parlamentarischen Beratungen beim Klimaschutzgesetz und Solarpaket geeinigt. Matthias Miersch, stellvertretender Vorsitzender der SPD-Bundestagsfraktion: „Endlich der Durchbruch: Wir integrieren europäische Regelungen in das Klimaschutzgesetz und stellen damit mehr Verbindlichkeit her. Selbstverständlich gelten die CO2-Minderungsziele des gültigen Gesetzes gleichzeitig weiter. Durch die Novelle darf kein Gramm… Statement der stellvertretenden Vorsitzenden der Ampel-Fraktionen zur Einigung beim Klimaschutzgesetz weiterlesen

23.03.2024 09:27 Nord-Süd – Neu denken
Wenige Tage nach seiner Reise nach Namibia, Südafrika und Ghana hat der SPD-Vorsitzende Lars Klingbeil auf der Veranstaltung „Nord-Süd – Neu denken“ eine programmatische Rede zu einer modernen Nord-Süd-Politik gehalten. Weiterlesen auf spd.de

22.03.2024 13:25 Eine starke Wirtschaft für alle – Eine moderne Infrastruktur für alle
Wir machen Politik für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, nicht für Lobbyverbände. Das ist soziale Politik für Dich. Quelle: spd.de

22.03.2024 12:24 Eine starke Wirtschaft für alle – Mehr Arbeitskräfte für unser Land
Wir wollen in Deutschland alle Potenziale nutzen. Das geht vor allem mit guten Arbeitsbedingungen und einfachen Möglichkeiten zur Weiterbildung. Zusätzlich werben wir gezielt Fachkräfte aus dem Ausland an. Quelle: spd.de

Ein Service von info.websozis.de

 

Counter

Besucher:962604
Heute:56
Online:1