Wir kandidieren für den Kirner Stadtrat!

Stadtverband

Sieben Frauen und siebzehn Männer wollen im zukünftigen Kirner Stadtrat dafür sorgen, dass die bisherige positive Entwicklung unserer Stadt nicht zum Stillstand kommt, sondern vorwärts kommt. So sollen die Projekte "Aktives Stadtzentrum" und "Leben am Fluss" weitergeführt werden, aber auch die Arbeitsplatzsicherung und die Fusion bleiben im Fokus zukünftiger Stadtratsarbeit.

Unsere Kandidaten in der Reihenfolge des Stimmzettels

Peter Wilhelm Dröscher

68 Jahre, MdL 1. Beigeordneter der Stadt Kirn, Sozialwissenschaftler

Jörg Schallmo

45 Jahre, Energieanlagenelektroniker, SPD-Vorsitzender in Kirn

Ellen Kriegel

64 Jahre, Bankkauffrau, Beigeordnete der Stadt Kirn

Walter Bredehöft

57 Jahre, Pflegeberater

Peter Christmann

61 Jahre, Finanzbeamter

Doris Hub

56 Jahre, Kauffrau

Michael Kloos

55 Jahre, Krankenhausverwaltungsdirektor im Landeskrankenhaus (AöR)

Paul Hornemann

65 Jahre, Lehrer a.D.

Karlheinz Buss

72 Jahre, Pensionär

Jürgen Simon

64 Jahre, Rentner

Brigitte Kettern

67 Jahre, kfm. Angestellte, Vorsitzende der AG SPD 60plus

Klaus Trebes

64 Jahre, Leiter der Stadtwerke Kirn a.D.

Aydin Özdemir

47 Jahre, Immobilienmakler

Heike Kartarius-Holzhauser

49 Jahre, Industriekauffrau

Uwe Bauer

58 Jahre, Malermeister

Jörg Bubinger

51 Jahre, Dipl. Ing.

Nelli Bastron

45 Jahre, Einzelhandelskauffrau

Timo Polenske

45 Jahre, Maschinenschlosser

Lukas Kloos

18 Jahre, Schüler des Gymnasiums Kirn

Judith Dröscher
 
23 Jahre, Polizeikommissarin

Erich Haag

65 Jahre, Rentner

Natalia Gottfried

34 Jahre, Haushaltshilfe

Stefan Boos

50 Jahre, Controller

Fritz Bischof

70 Jahre, Hauptschullehrer i. R.

 
 

Kirner Wetter

 

WebsoziInfo-News

16.01.2020 16:29 Herzlichen Glückwunsch, Münte!
Franz Müntefering wird 80. Von der Volksschule zum Vizekanzler. Ein Vollblutpolitiker aus Überzeugung. Sozialdemokrat, immer. Stets ist er dabei er selbst geblieben: nüchtern, gelassen, mutig, voller Leidenschaft, mitunter verschmitzt und nie abgehoben. Immer unverwechselbar. Dafür schätzen ihn die Menschen – über Parteigrenzen hinweg. Das Glückwunschschreiben der Parteivorsitzenden Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans im Wortlaut. Quelle:

11.01.2020 22:04 Für mehr bezahlbare Wohnungen
Wir wollen die preistreibende Spekulation mit Grund und Boden bekämpfen, damit Wohnungen entstehen, deren Mieten alle zahlen können. Mit kaum etwas anderem lässt sich so leicht Geld verdienen wie mit Grundstücken und den Gebäuden darauf. Besonders seit der Finanzkrise wird mit Boden und Immobilien spekuliert. In Stuttgart etwa kommen bereits 50 Prozent der Immobilieninvestitionen aus

03.01.2020 08:17 Das ändert sich 2020
Mehr Geld für Auszubildende, Familien, Rentnerinnen und Rentner – sowie günstigere Bahnfahrten für alle: Die Bundesregierung hat für 2020 viele Änderungen auf den Weg gebracht. Was sich für die Menschen in Deutschland in diesem Jahr ändert. Die wichtigsten Neuregelungen im Überblick auf spd.de

30.12.2019 11:16 Wir trauern um Manfred Stolpe
Der erste Brandenburger Ministerpräsident nach der Wiedervereinigung, Manfred Stolpe, ist tot. Er starb in der Nacht zum Sonntag im Alter von 83 Jahren. SPD-Chef Norbert Walter-Borjans schrieb, Stolpes Tod mache ihn „sehr traurig“. „Mit ihm verlieren Deutschland, Brandenburg und die Sozialdemokratie eine prägende Persönlichkeit.“ Stolpe habe „wie kein anderer den Aufbau des Landes Brandenburg und

28.12.2019 22:19 Bärbel Bas zum Defizit der Krankenkassen
Bärbel Bas, stellvertretende SPD-Fraktionschefin, nimmt Stellung zum Defizit der Krankenkassen. „Krankenkassen sind keine Sparkassen, sondern bieten Service-Leistungen für ihre Versicherten. Im letzten Jahr hat es zahlreiche Verbesserungen für uns Versicherte gegeben: Mittels Terminservice-Gesetz werden Facharzttermine zeitnah vermittelt und Pflegeeinrichtungen bekommen mehr Personal – das kostet Geld. Es ist daher richtig, dass Rücklagen in Höhe von rund

Ein Service von info.websozis.de

 

Counter

Besucher:962438
Heute:28
Online:2