Vereinsleben in Pfaffen-Schwabenheim – SPD hatte zu Vereinsgespräch eingeladen

Ortsverein

Die Sozialdemokraten in Pfaffen-Schwabenheim suchen das Gespräch und den Austausch mit den Vertretern der örtlichen Vereine. Aus diesem Grund hatte der SPD-Ortsverein jetzt ins TuS-Sportheim am Sportplatz zum Vereinsgespräch eingeladen. Ihm ging es bei dem Gespräch mit den Vereinen der Gemeinde vor allem darum, zuzuhören und zu erfahren, wo der Schuh drückt und welche Möglichkeiten der Unterstützung der Vereinsarbeit gesehen werden. Einige Vereinsvertreter waren der Einladung der SPD gefolgt.

Sofort ergab sich nach einer kurzen Vorstellungsrunde ein zielgerichteter und praxisorientierter Dialog. Dabei wurde seitens der Vereinsvertreter ein enger Austausch unter den Vereinen, die auf jedes ehrenamtliche Engagement dringend angewiesen sind, als besonders wichtig erachtet. Als Plattform dazu sollte der Vereinsring dienen, den es bereits in Pfaffen-Schwabenheim gibt und der allseits als wichtiges Instrument der Kommunikation gesehen wurde.

Dieser Austausch, so die einvernehmliche Sichtweise, sei etwa von Bedeutung, wenn es darum gehe, sich bei Veranstaltungen gegenseitig zu helfen und zu unterstützen. Darüber hinaus wurde auf der Zusammenkunft ein so genannter „Markt der Möglichkeiten“ angeregt, auf dem sich die örtlichen Vereine an einem Informationsstand präsentieren und mit ihrer Arbeit vorstellen können. Peter Friedrich von der Theatergruppe Klosterbühne und Kerstin Zimmer vom Kindergarten-Förderverein machten alternativ den zusätzlichen Vorschlag einer haushaltsabdeckenden Broschüre, die den Vereinen ebenfalls die Möglichkeit geben soll, sich vorzustellen. Natürlich sollte diese die Kontaktdaten der jeweiligen Ansprechpersonen beinhalten. Ein Punkt, der ausführlich angesprochen wurde, war das Kennenlernen untereinander. Eine Möglichkeit dazu wurde neben der gegenseitigen Unterstützung und einer Verbesserung der Kommunikation unter den Vereinen beispielsweise im Rahmen von Veranstaltungen der Ortsgemeinde gesehen. So könne man bei den Helfern ja auch unter den Vereinen mischen, wurde vorgeschlagen. Der SPD-Ortsverein zog insgesamt eine positive Bilanz der Veranstaltung und sicherte zu, die Vorschläge in seine kommunalpolitische Arbeit in Pfaffen-Schwabenheim einzubeziehen. Betont wurde ganz grundsätzlich die Bedeutung eines funktierenden Vereinswesens für die Dorfgemeinschaft und nicht zuletzt auch im Sinne der Integration der Neubürger, die nach der Erschließung des Neubaugebiets „Am Schlag“ und an der „Johannesbelle“ in die Gemeinde gezogen sind und noch ziehen werden. Damit dies gelinge, daran müssten alle mitwirken, machte SPD-Ortsvereinsvorsitzender Michael Simon abschließend deutlich.

 

Homepage SPD Kreisverband Bad Kreuznach

 

Kirner Wetter

 

WebsoziInfo-News

16.01.2020 16:29 Herzlichen Glückwunsch, Münte!
Franz Müntefering wird 80. Von der Volksschule zum Vizekanzler. Ein Vollblutpolitiker aus Überzeugung. Sozialdemokrat, immer. Stets ist er dabei er selbst geblieben: nüchtern, gelassen, mutig, voller Leidenschaft, mitunter verschmitzt und nie abgehoben. Immer unverwechselbar. Dafür schätzen ihn die Menschen – über Parteigrenzen hinweg. Das Glückwunschschreiben der Parteivorsitzenden Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans im Wortlaut. Quelle:

11.01.2020 22:04 Für mehr bezahlbare Wohnungen
Wir wollen die preistreibende Spekulation mit Grund und Boden bekämpfen, damit Wohnungen entstehen, deren Mieten alle zahlen können. Mit kaum etwas anderem lässt sich so leicht Geld verdienen wie mit Grundstücken und den Gebäuden darauf. Besonders seit der Finanzkrise wird mit Boden und Immobilien spekuliert. In Stuttgart etwa kommen bereits 50 Prozent der Immobilieninvestitionen aus

03.01.2020 08:17 Das ändert sich 2020
Mehr Geld für Auszubildende, Familien, Rentnerinnen und Rentner – sowie günstigere Bahnfahrten für alle: Die Bundesregierung hat für 2020 viele Änderungen auf den Weg gebracht. Was sich für die Menschen in Deutschland in diesem Jahr ändert. Die wichtigsten Neuregelungen im Überblick auf spd.de

30.12.2019 11:16 Wir trauern um Manfred Stolpe
Der erste Brandenburger Ministerpräsident nach der Wiedervereinigung, Manfred Stolpe, ist tot. Er starb in der Nacht zum Sonntag im Alter von 83 Jahren. SPD-Chef Norbert Walter-Borjans schrieb, Stolpes Tod mache ihn „sehr traurig“. „Mit ihm verlieren Deutschland, Brandenburg und die Sozialdemokratie eine prägende Persönlichkeit.“ Stolpe habe „wie kein anderer den Aufbau des Landes Brandenburg und

28.12.2019 22:19 Bärbel Bas zum Defizit der Krankenkassen
Bärbel Bas, stellvertretende SPD-Fraktionschefin, nimmt Stellung zum Defizit der Krankenkassen. „Krankenkassen sind keine Sparkassen, sondern bieten Service-Leistungen für ihre Versicherten. Im letzten Jahr hat es zahlreiche Verbesserungen für uns Versicherte gegeben: Mittels Terminservice-Gesetz werden Facharzttermine zeitnah vermittelt und Pflegeeinrichtungen bekommen mehr Personal – das kostet Geld. Es ist daher richtig, dass Rücklagen in Höhe von rund

Ein Service von info.websozis.de

 

Counter

Besucher:962438
Heute:28
Online:2