Pfaffen-Schwabenheimer SPD ist aktiv – einiges in den nächsten Monaten geplant

Ortsverein

Die Sozialdemokraten in Pfaffen-Schwabenheim haben sich für die kommenden Wochen und Monate wieder einiges vorgenommen. Auf ihrer ersten Vorstandssitzung im neuen Jahr wurden verschiedene Aktivitäten organisatorisch besprochen. Jetzt geht es erst mal am 17. Februar zum Besuch ins ZDF-Sendezentrum nach Mainz-Lerchenberg. Am 10. März findet dann die diesjährige Mitgliederversammlung des Ortsvereins statt, zu der neben den Mitgliedern auch interessierte Bürgerinnen und Bürger herzlich eingeladen sind.

Der SPD ist es wichtig, ihre Arbeit transparent und bürgeröffentlich zu gestalten. "Wir wollen nicht im eigenen Saft schmoren, sondern zum Mitmachen einladen", wie Ortsvereinsvorsitzender Michael Simon betont.

Im Mittelpunkt steht in den kommenden Wochen auch die Unterstützung von Hans-Dirk Nies, dem Landratskandidaten der SPD. Ihm ist man besonders dankbar für die Unterstützung bei der Planung und Umsetzung der Hochwasserschutzmaßnahme am Appelbach oberhalb von Badenheim. Dafür habe man viele Jahrzehnte gekämpft und Hans-Dirk Nies habe einen großen Anteil daran, dass die Maßnahme nun verwirklicht wurde, zeigt man sich bei der SPD erfreut.

Auf der Sitzung spielten auch weitere kommunale Themen in der Gemeinde eine Rolle, so etwa die Entwicklung des zweiten Bauabschnitts im Neubaugebiet „Am Schlag“ sowie das aktuell im Bau befindliche neue Bauhofgebäude am Friedhof. Angesprochen wurden auch Maßnahmen der Verkehrsberuhigung in der Badenheimer Straße im Bereich der Grundschule sowie die über eine farbliche Markierung dargestellte Verlängerung des dortigen Radweges im Bereich der Ein- und Ausfahrt zur Schulstraße. Ein besonderes Anliegen ist der SPD auch eine Kommunalpolitik, die ökologische Maßnahmen beinhaltet. Dazu gehört etwa die Renaturierung des Appelbachs, die von der SPD unterstützt wird.

Wie der SPD-Ortsvereinsvorstand beschloss, soll auch das bisher bewährte Format „Jugend trifft Politik“ wieder durchgeführt werden. Dabei lädt der SPD-Ortsverein junge Leute zum ungezwungenen Austausch auf gleicher Augenhöhe mit ehrenamtlichen und hauptamtlichen Politikern ein. Natürlich sollen dann auch junge Leute dabei sein und über ihre Erfahrungen im politischen Engagement berichten, die selbst in der SPD oder bei den Jusos politisch aktiv sind. Die Veranstaltung „Jugend trifft Politik“ ist im April geplant.

Auf der Sitzung besprochen wurde auch die schon traditionelle Ausflugsfahrt des SPD-Ortsvereins, die am 13. Mai, passend zum Luther-Jahr, ins thüringische Eisenach führen wird. Nähere Informationen zur Fahrt wird es nach der Abstimmung der konkreten Programmgestaltung im März geben, kündigt der SPD-Ortsverein an.

Auch die Bundestagswahlen am 24. September und der Bundestagswahlkampf werfen bereits ihren Schatten voraus. Hier wollen die Genossen aktiv den SPD-Wahlkreiskandidaten Dr. Joe Weingarten unterstützen und ihren Beitrag leisten, dass der Wahlkreis Bad Kreuznach-Birkenfeld wieder direkt von der SPD gewonnen wird und die Region wieder eine echte Stimme in der Hauptstadt hat.

Vor dem Hintergrund des anstehenden Wahlkampfs zeigte man sich sehr zufrieden, dass mit Martin Schulz ein Kanzlerkandidat zur Verfügung steht, der für ein klares sozialdemokratisches Profil steht und die Gerechtigkeitsfrage ins Zentrum der Politik rückt. Es werde Zeit, dass dem ambitionslosen „Weiter so“ einer Angela Merkel, wieder eine Politik folgt, die gestalten und verändern will. Vor allem brauche es eine Politik mit bundes- und zugleich europapolitscher Erfahrung, die dem drohenden Rechtsruck glaubwürdig die Stirn bietet.

Das, und nicht nur das, bringe Martin Schulz beides in hohem Maße mit, heißt es in der Pressemitteilung des SPD-Ortsvereins Pfaffen-Schwabenheim / Biebelsheim.

 

Homepage SPD Kreisverband Bad Kreuznach

 

Kirner Wetter

 

WebsoziInfo-News

15.05.2021 08:20 Tag der Familie: Familien leisten wahnsinnig viel
Familien tragen unser Land durch die Pandemie. Als Anerkennung erhalten Familien im Mai pro Kind noch einmal 150 Euro Kinderbonus, der auf Sozialleistungen nicht angerechnet wird.  „Familien tragen unser Land durch die Pandemie, sie leisten gerade jetzt wahnsinnig viel. Als Anerkennung erhalten Familien im Mai pro Kind noch einmal 150 Euro Kinderbonus, der auf Sozialleistungen

12.05.2021 18:22 Es bleibt viel zu tun für eine gerechtere und durchlässigere Gesellschaft
Der Armuts- und Reichtumsbericht zeigt: Die SPD hat in dieser Koalition viel erreicht. Aber für einen wirklichen Richtungswechsel brauchen wir andere Mehrheiten. „Was uns die Corona-Pandemie wie unter einem Brennglas vor Augen geführt hat, belegt der neue Armuts- und Reichtumsbericht jetzt mit harten Zahlen: Die Lebensverhältnisse in unserer Gesellschaft entwickeln sich immer weiter auseinander. Gerade

09.05.2021 18:27 AUS RESPEKT VOR DEINER ZUKUNFT
Wir wollen ein starkes, soziales Land für uns alle – mit Respekt voreinander und ein „Füreinander“ in ganz Europa. Zukunft wird jetzt gemacht. Wie wir morgen leben, entscheidet sich hier und jetzt. Wir sehen gerade: Eine starke Gesellschaft für alle, ein zupackender und effektiver Staat, öffentliche Investitionen in Infrastruktur, Wissenschaft und Forschung, eine kraftvolle Wirtschaft,

07.05.2021 07:48 50 Jahre Städtebauförderung – eine Erfolgsgeschichte weiterentwickeln
Seit 50 Jahren eine Erfolgsgeschichte: Die von der ersten sozialliberalen Koalition begonnene Städtebauförderung ist unverzichtbarer Bestandteil kommunaler Stadtentwicklung. Es war immer eine Stärke des Programms, dass unter dem Dach der Städtebauförderung die Entscheidungen vor Ort getroffen worden sind. Auf diesem Weg haben mittlerweile 3.900 Kommunen eine Zukunftsperspektive entwickeln können. Genau diese Dynamik gilt es während

07.05.2021 07:23 Bullmann: Europa braucht einen neuen Sozialvertrag – der Sozialgipfel in Porto könnte den Anfang machen
Im Vorfeld des Europatages am 9. Mai treffen sich Vertreter der EU- Mitgliedstaaten sowie ihre Staats- und Regierungschefs im Rahmen des Sozialgipfels am 7. und 8. Mai in Porto. Ziel der Zusammenkunft ist es, die Zukunft des europäischen Sozialmodells bis 2030 zu klären. Dazu der Europabeauftragte des SPD-Parteivorstands Udo Bullmann: „Der Sozialgipfel in Portoist das

Ein Service von info.websozis.de

 

Counter

Besucher:962440
Heute:19
Online:1