Neuer Arbeitskreis in der SPD Bad Kreuznach: „Migration und Integration“

AntiFa/Migration

Themen benannt und Vorstand gewählt

Auf Initiative des SPD-Stadtverbandsvorsitzenden Günter Meurer und Stadtratsmitglied Senel Yunus trafen sich interessierte Mitglieder, die einen Arbeitskreis „Migration und Integration“ innerhalb des SPD-Stadtverbandes Bad Kreuznach gegründet haben.

Angesichts der immer wieder zu Tage tretenden Fremdenfeindlichkeit und der noch immer vorhandenen Probleme für Mitbürger und Mitbürgerinnen mit Migrationshintergrund seien diese spezifischen Themenfelder in einem dafür speziellen Gremium besser zu behandeln, war der allgemeine Tenor der Teilnehmer der Gründungsversammlung.

Natürlich ist den Mitwirkenden bekannt, dass sich in Bad Kreuznach bereits viele Vereine und Institutionen mit Migration und Integration befassen. Jedoch gibt es hier das Alleinstellungsmerkmal, dass eine Partei initiativ war und ist. Anliegen, Sorge und Nöte der betroffenen Bevölkerungsgruppen können auf direktem Wege in die Fraktionen und Parlamente eingebracht werden.

Der von der Versammlung erarbeitete Themenkatalog war dann auch sehr umfangreich: Eintreten gegen Fremdenfeindlichkeit, Beratungen über das Asylrecht und die Einbürgerung, Förderung der beruflichen Qualifizierung, der Wohnraumproblematik, Aufbau eines Netzwerkes mit z.B. dem Jobcenter, der Ausländerbehörde, Sprachschulen, den Beiräten und natürlich mit den vorhandenen Migrantenvereinen, Kirchen und Religionsgemeinschaften.

Eine Zusammenarbeit mit den Landesarbeitsgemeinschaften und den zuständigen Ministerien wurde ebenso in den Focus genommen wie auch Kontakte in die Stadtteile, der Vorschlag einer Sprechstunde in der SPD-Geschäftsstelle würde von den Anwesenden sehr begrüßt.

Die Vorstandswahlen im Arbeitskreis erfolgten jeweils einstimmig, Ilhan Tasdelen ist Vorsitzender, Volkan Dogan und Paul Zander sind Stellvertreter, Schriftführer wurde Gerhard Schreiber, die Beisitzer Senel Birol und Sonja Miedl ergänzen das Team. Die Aufnahme nach der Gründungsversammlung zeigt den SPD-Stadtverbandsvorsitzenden Günter Meurer und den frisch gewählten Vorstand.

 

Homepage SPD Kreisverband Bad Kreuznach

 

Kirner Wetter

 

WebsoziInfo-News

01.06.2020 11:04 Kindertag: Für ein gutes Aufwachsen aller Kinder
Am 1. Juni ist Internationaler Kindertag. An dem Tag macht auch die SPD-Bundestagsfraktion auf die Rechte und Bedürfnisse von Kindern aufmerksam. „Der Internationale Kindertag am 1. Juni findet in diesem Jahr unter den aller Orten zu spürenden Auswirkungen des Corona-Virus statt. Kinder und ihre Familien stehen derzeit oft unter noch mehr Druck als es ohne

01.06.2020 11:00 Gedenken an Walter Lübcke: Null Toleranz für Hass und Hetze
Am 2. Juni vor einem Jahr wurde Regierungspräsident Walter Lübcke ermordet. Walter Lübcke galt und gilt vielen Menschen, die sich gegen Hass und Hetze und für ein demokratisches und vielfältiges Deutschland einsetzen, als Vorbild. Die SPD-Bundestagsfraktion tritt antidemokratischem, rassistischem und nationalistischem Gedankengut entschieden entgegen.  „Mutmaßlicher Täter war ein den Behörden bekannter Rechtsextremist. Ein etwaiges Netzwerk

29.05.2020 16:37 Schluss mit Werbung für Zigaretten: Gesundheitsschutz muss Vorrang vor Wirtschaftsinteressen haben
Am Freitag wurde im Bundestag in 1. Lesung ein umfassendes Verbot der Tabakaußenwerbung debattiert. Für den SPD-Fraktionsvizen Matthias Miersch gilt: Gesundheitsschutz vor Wirtschaftsinteressen! „Werbung für Zigaretten gehört bald der Vergangenheit an – das ist gut und richtig so. Ich bin froh, dass wir endlich ein umfassendes Verbot der Tabakaußenwerbung in den Bundestag einbringen. Dafür hat

25.05.2020 10:19 Keine Toleranz für Ausbeutung
Interview mit Rolf Mützenich für RND SPD-Fraktionsvorsitzender Rolf Mützenich fordert im Interview mit dem RND, Missbrauch von Leih- und Werkverträgen überall zu verbieten. Es dürfe keine Toleranz für Ausbeutung geben. Das ganze Interview auf spdfraktion.de

22.05.2020 06:10 Kommunaler Solidarpakt
Das öffentliche Leben findet dort statt, wo man zu Hause ist: in den Städten und Gemeinden. Mit guten Schulen und Kitas. Im Sportverein, dem Schwimmbad, der Bibliothek. Mit einem guten Angebot von Bussen und Bahnen – und von sozialen Einrichtungen. Die meisten öffentlichen Investitionen kommen aus den Kommunen. Wenn sie ausbleiben, sinkt ein Stück weit

Ein Service von info.websozis.de

 

Counter

Besucher:962438
Heute:26
Online:2