Innenminister Roger Lewenz besucht Kirn

Stadtverband


Fachleute im Gespräch: Fritz Wagner beantwortet die Fragen des Ministers zur Stadtgeschichte.

Innenminister Roger Lewenz besucht Kirn und informiert sich über Projekte der Stadtsanierung. 

Auf Initiative des Landtagsabgeordneten Dr. Denis Alt besuchte Innenminister Roger Lewenz unsere schöne Stadt. Bürgermeister Martin Kilian informierte umfassend und anschaulich über die bisher umgesetzten Projekte. Er sparte nicht an Dank für die bisher erhaltene großzügige Förderung aus verschiedenen Fördertöpfen der Landesregierung. Auch Roger Lewenz war bestens vorbereitet und berichtete, dass das Land im Lauf der Jahre über 20 Millionen Euro in Kirn investiert hat. Sehr beeindruckt war er von den erzielten Ergebnissen. Der Minister konnte sich noch gut an seine Eröffnungsrede anlässlich der Freigabe der Kieselbrücke erinnern. Bürgermeister Kilian konnte direkt dazu berichten, dass der Kirner Einzelhandel sich über neue Kunden aus dem Birkenfelder Land freut, die seit dem Brückenbau keine Wartezeit mehr haben, um die Innenstadt und das Einkaufszentrum zu erreichen.

Viele Kirner Bürgerinnen und Bürgern nutzten die Gelegenheit, um Informationen direkt aus erster Hand zu erhalten. Als gelungenes Beispiel für Sanierungsobjekte in Kirn wurde zum Abschluss des kurzen Rundganges der Komplex "Tengelmann" im oberen Steinweg besichtigt. Dort herrscht jetzt wieder rege Geschäftstätigkeit. Im Stadtcafe der Bäckerei Friedrichs endete der Rundgang. Die Teilnehmer nutzten die Gelegenheit für weitere Gespräche. Denis Alt konnte viel Zustimmung und Unterstützung mit auf seinem weiteren Weg in den Mainzer Landtag mitnehmen.



 

 
 

Kirner Wetter

 

WebsoziInfo-News

16.01.2020 16:29 Herzlichen Glückwunsch, Münte!
Franz Müntefering wird 80. Von der Volksschule zum Vizekanzler. Ein Vollblutpolitiker aus Überzeugung. Sozialdemokrat, immer. Stets ist er dabei er selbst geblieben: nüchtern, gelassen, mutig, voller Leidenschaft, mitunter verschmitzt und nie abgehoben. Immer unverwechselbar. Dafür schätzen ihn die Menschen – über Parteigrenzen hinweg. Das Glückwunschschreiben der Parteivorsitzenden Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans im Wortlaut. Quelle:

11.01.2020 22:04 Für mehr bezahlbare Wohnungen
Wir wollen die preistreibende Spekulation mit Grund und Boden bekämpfen, damit Wohnungen entstehen, deren Mieten alle zahlen können. Mit kaum etwas anderem lässt sich so leicht Geld verdienen wie mit Grundstücken und den Gebäuden darauf. Besonders seit der Finanzkrise wird mit Boden und Immobilien spekuliert. In Stuttgart etwa kommen bereits 50 Prozent der Immobilieninvestitionen aus

03.01.2020 08:17 Das ändert sich 2020
Mehr Geld für Auszubildende, Familien, Rentnerinnen und Rentner – sowie günstigere Bahnfahrten für alle: Die Bundesregierung hat für 2020 viele Änderungen auf den Weg gebracht. Was sich für die Menschen in Deutschland in diesem Jahr ändert. Die wichtigsten Neuregelungen im Überblick auf spd.de

30.12.2019 11:16 Wir trauern um Manfred Stolpe
Der erste Brandenburger Ministerpräsident nach der Wiedervereinigung, Manfred Stolpe, ist tot. Er starb in der Nacht zum Sonntag im Alter von 83 Jahren. SPD-Chef Norbert Walter-Borjans schrieb, Stolpes Tod mache ihn „sehr traurig“. „Mit ihm verlieren Deutschland, Brandenburg und die Sozialdemokratie eine prägende Persönlichkeit.“ Stolpe habe „wie kein anderer den Aufbau des Landes Brandenburg und

28.12.2019 22:19 Bärbel Bas zum Defizit der Krankenkassen
Bärbel Bas, stellvertretende SPD-Fraktionschefin, nimmt Stellung zum Defizit der Krankenkassen. „Krankenkassen sind keine Sparkassen, sondern bieten Service-Leistungen für ihre Versicherten. Im letzten Jahr hat es zahlreiche Verbesserungen für uns Versicherte gegeben: Mittels Terminservice-Gesetz werden Facharzttermine zeitnah vermittelt und Pflegeeinrichtungen bekommen mehr Personal – das kostet Geld. Es ist daher richtig, dass Rücklagen in Höhe von rund

Ein Service von info.websozis.de

 

Counter

Besucher:962438
Heute:28
Online:2